Old Man River Jazzband: We play jazz for the pleasure of our audiance - and for our own pleasure!

 

Zurück zum Repertoire

 

Konzerte

Band/Instrumente

Stil

Archiv

Sound

Kontakt/Feedback

Download

Quellen

 

 

Apex Blues

Komposition: Jimmy  Noone (1928)

 

Jimmy (Jimmie) Noone (1895 - 1944) war einer der grossen Klarinettisten des New Orleans Stil - und er blieb dieser Stilrichtung Zeit seines Lebens treu. Noone spielte mit Buddy Petit und mit Oscar Celestin, mit Freddy Keppard und Earl Hines, später in Chicago mit King Oliver und Louis Armstrong. In den 40er-Jahren war er Mitglied der Band von Kid Ory.

Jimmy Noone - Klarinettist und Komponist - hat mit seinem weichen, eleganten und fast romantischen Ton massgebend die Klarinettisten des Swing beeinflusst. Von ihm stammt "Apex Blues".

 

Seine grosse Zeit begann 1926, als er mit seiner eigenen Band ein Engagement im "Apex Club" in Chicago erhielt. Dort entstand auch die Komposition mit dem gleichnamigen Titel - aufgenommen erstmals 1929 mit seinem "Apex Club Orchestra". Weitere wichtige Aufnahmen hat Jimmy Noone mit den "Savannah Syncopaters" und den "Blue Melody Boys" gemacht.

Von seinen grossen "Konkurrenten" Sidney Bechet und Johnny Dodds unterschied er sich durch seine weicheren und elegangten Ton. Er hat massgeblich die Swing-Klarinettisten beeinflusst - allen voran Benny Goodman.

"In Chicago war damals, um 1923, wirklich was gefällig...

 Ausserdem gab es eine Menge Frühlokale für uns Musiker, in denen man duften Jazz hören konnte; zum Beispiel den Apex Club, wo Jimmy Noone und Earl Hines spielten. Diese beiden Musiker fingen mit all dem an, was ihr heutzutage hört. Ja, im Apex wurde Jazzgeschichte geschrieben."

 

Louis Armstrong in "Jazz erzählt"