Old Man River Jazzband: We play jazz for the pleasure of our audiance - and for our own pleasure!

 

Stil

 

Andere Seiten zum Thema

  Old Man River

  Mississippi

  New Orleans

  Old Man River

  Orchestra

  Dixieland

 

 

 

 

New Orleans - Geburtsort des Jazz

Französische Gründung

 

Die Hafenstadt New Orleans beim Einfluss des Mississippi in den Golf von Mexiko wurde 1718 von den Franzosen gegründet (La Nouvelle Orleans) und 1803 von Napoleon an die USA verkauft.

New Orleans: Das French Quarter.

 

Die Stadt - einer der wichtigsten Kriegshäfen des Landes - erlangte bald grosse Bedeutung: Sie zog Menschen aus allen Herren Länder an und wurde zu einem Schmelztiegel der Kulturen und Rassen - hier lebten Franzosen, Engländer, Italiener, Iren, Spanier, Deutsche, Mexikaner, Kubaner, Schwarze... und alle trugen zum pulsierenden Leben der Stadt bei.
Frühe Band in den Strassen von New Orleans.

Storyville - das Vergnügungsviertel

 

In Storyville, dem Rotlichtviertel der Stadt im French Quarter, blühte um die Jahrhundertwende eine gigantische Vergnügungsindustrie mit Bordellen, Tanzlokalen, Bars, Cabarets, Spielhöllen und Restaurants - und hier war Bedarf nach Musik!

Zwei Bands aus dem alten New Orleans: 'The Superior Band' und...
In diesem brodelnden Schmelztiegel entstand der Jazz: Schwarze bedienten sich der unterschiedlichsten Elemente der verschiedenen Kulturen und schufen damit etwas Eigenständiges - den Jazz!

...'The Peerless Orchestra" - mit Geige und Gitarre - zeigen, dass unsere Vorstellungen von einer 'Original-Besetzung' offenbar nicht genau der Realität entsprechen!

 

Sie besannen sich auf die eigenen Wurzeln - den Blues und die Spirituals. Dazu verwendeten sie die Elemente der kubanischen Musik, der europäischen Volksmusik, der Marschmusik, aber auch der Klassik. Charakteristisch für den frühen Jazz sind die besondere Spielweise der Instrumente (dirty play), die „heisse" Interpretation der Musik (hot jazz), die Improvisation und die starke Rhythmusbetonung.

TOP

 

"Warst du je in New Orleans?

Falls nicht, dann fahr bloss hin.

Tag und Nacht gibts eine Show und furchtbar viel zu sehn!

Franzosen, Spanier und Westinder, Kreolen und Musties, Leute aus Kentucky und Tennessee, Rechtsanwälte und Yankees.

Pfarrer, Priester, Mönche und Nonnen, Frauen jeglicher Farbe.

Schwarze in Purpur und feinem Tuch, Sklaven in Ketten, mit Lumpen und Narben.

Mörder, Spieler, Trinker und Baumwoll- Spekulatoren; Matrosen, Soldaten und hübsche Mädchen, Zuhälter, Schläger, Garnelen und Gauner. Nachkommenschaft aller Hautfarben:

Ein höllisches Menschenbabylon."

 

Verse von

James R. Creecy