Old Man River Jazzband: We play jazz for the pleasure of our audiance - and for our own pleasure!

 

Band/Instrumente

 

Instrumente:

  Trompete

  Klarinette

  Posaune

  Gesang

  Piano

  Bass

  Banjo

  Gitarre

 

 

Das Schlagzeug

Das Schlagzeug gilt bei einem breiten Publikum als "das Jazz-Instrument" schlechthin. Schlagzeug (englisch drums - daher die Abkürzung dr, drs oder dm) ist der Sammelbegriff für die unterschiedlichen Schlaginstrumente.
Der Drummer: Der einzige Musiker einer Jazzband, dem die Tonart eines Songs meist gleichgültig ist...

Drei berühmte Schlagzeuger des älteren Jazz: Paul Barbarin, Gene Krupa und Baby Dodds.

In den 30er- und 40er-Jahren bedeutete "das Jazz" im deutschen umgangssprachlichen Gebrauch schlicht und einfach das Schlagzeug...

 

Es besteht meist aus einer Pauke (gelegentlich auch deren zwei), einer Trommel (Snare), verschiedenen Toms, mehreren Becken (Ride), dem High Hat und allenfalls verschiedenen Glocken und Holzblocks. Gespielt wird das Schlagzeug mit Trommelstöcken oder mit Jazzbesen.

 

Das Schlagzeug ist eigentlich ein multikulturelles Instrument: Die Pauke hat ihren Ursprung in Afrika, die Snare kommt aus der europäischen Marschmusik - und die Becken stammen aus dem Osten (Bali, usw.)

 

Das Schlagzeug ist das einzige "Instrument", das in Amerika erfunden wurde. Die verschiedenen Elemente wurden früher von mehreren Musikern gespielt: In der Marschmusik - auch bei den alten Marching Bands in New Orleans - zum Beispiel bediente der Trommler die Trommel, es gab einen Paukisten und einen Spieler für die Becken. 

Das Schlagzeug gehört zu den Rhythmusinstrumenten - auch wenn ihm gelegentlich auch die Gelegenheit zum Solieren gegeben wird. Die Hauptaufgabe des Drummers - vor allem im traditionellen Jazz - ist es, den Grundrhythmus zu markieren. Dazu soll er den Solisten beim Improvisieren unterstützen und inspirieren - und auch auf ihn reagieren.

 

Wichtige Drummer im alten Jazz waren Baby Dodds, Paul Barbarin, Zutty Singleton, George Wettling, Sid Catlett, Cozy Cole, Gene Krupa oder Chick Webb.

TOP

Chicago war nach dem Exodus der Musiker aus New Orleans nicht nur die neue Hauptstadt des Jazz sondern auch der Mafia.

Die Jazzlokale waren oft die Treffpunkte von allerlei dubiosen Gestalten - und da kam es schon mal zu Gewalttaten.

"Wir sahen immer, wenn sie nach ihren Schiesseisen griffen; dann duckten wir uns. Im Triangle Club kriegte der Besitzer eines Tages einen Schuss in den Magen - aber wir spielten weiter."

 

George Wettling, Schlagzeuger